Foto: Wespen Monemvasia
Aktuelles

collageCaretta-Schildkröten brüten am Strand, ca. 30 Nester! (Juli 2017)
Südlich von Monemvasia sind Bereiche mit Gelegen der Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta) durch kleine Zäume gesichert. Archelon (Sea Turtle Protection Society of Greece - STPS) beschäftig sich z.B. mit dem Schutz dieser Art.
Das Wetterbild von Nomia aus (Januar 2017)
eine Webseite präsentiert mit Wetterdaten und einer Live-Webcam das aktuelle Wettergeschehen von Nomia aus gesehen, 4 Km südlich von Monemvasia, mit Blickrichtung Süden. Das ist insbesondere im Winterhalbjahr interessant.
Foto SchlanknatterEine Schlanknatter (Platyceps najadum) entdeckt (Mai 2016)
Die bis 1,3 m lange und relativ dünne Natter wird auf der Rote Liste der gefährdeten Arten (IUCN) geführt (gefunden von T. Reinhardt).
Standard-Nachschlagewerk für Freunde der Griechenland-Flora erschienen (Juni 2014)
Dimopoulos, P., Raus, T., Bergmeier, E., Constantinidis, T., Iatrou, G., Kokkini, S., Strid, A. & Tzanoudakis, D. (2013): Vascular Plants of Greece: An annotated checklist. Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem (Berlin) & Hellenic Botanical Society (Athen), 372 Seiten, DIN A4, Sprache: Englisch, ISBN: 978-3-921800-88-1, 42,00 Euro.
Mehr dazu in der Pressemitteilung der FU-Berlin: "5752 Pflanzenarten wachsen in Griechenland".
(Ich benutze bisher den "Atlasband": Strasser, W. (2001): Die Pflanzen des Peloponnes. 2. Aufl., Vaduz/Liechtenstein: A.R.G. Ganter Verlag KG. ISBN: 3-904144-80-4.)
Wandern - mit Begleitung (Mai 2014)
Zum Wanderroutensystem ("Hiking around Monemvasia" der "Cultural Association of Koulendia") sind & werden "Infopoints" mit Schautafel zu den einzelnen Routen eingerichtet, auf denen kurze Texte (griech., engl.) zu Sehenswürdigkeiten und Detailkarten zu sehen sind. Ich bin selbst ein paar Wege angegangen und fand sie ausreichend beschildert. Foto SchautafelAber ich hörte auch von einer Gruppe, dass sie die Route P19 (Ag. Fokas nach Kastania) nach einigen Kilometern (ca. 3 km) nicht mehr gefunden hat.
Als Ergänzung könnten sich lokale "Begleiter" anbieten - jeweils aus den, einer Route am nächsten gelegenen Dörfern (dezentral), vielleicht über einen kleinen Aushang am jeweiligen Infopoint, über den sie per Mobile angerufen und gefragt werden könnten, ob sie spontan Zeit haben. "Betreuer" geben in dem, für Touristen nach wie vor unbekannten Terrain mehr Sicherheit (Zeitrahmen etc.). Darüber hinaus können sie (lokales) Wissen vermitteln und direkt auf jeweils aktuelle Anschlussangebote hinweisen (Kunsthandwerk, Gastronomie, ...). Aus einem Beitrag für die "Begleitung" und dem längeren Verweilen entstehen vor Ort alternative Einkommen. Auch wird eine Rückmeldung und Instandhaltung der Wege durch örtliche Betreuer möglich bzw. vereinfacht.
Aktuelle Wetterdaten aus dem Raum Monemvasia (März 2012)
Eine neue Website ist online, die Daten einer Wetterstation 4 km südlich von Monemvassia zeigt: Das Wetter in Nomia (Testversion).
Fährverbindung Athen - Monemvasia (April 2011)
Vom 15. April bis 12. September gibt es eine Fährverbindung Athen (Piraeus, Dep. Fr., 18:00 Uhr) - Monemvasia - Kithira - Kreta. Weiteres zu Abfahrtzeiten und Kontaktadressen siehe Linkseite.
Meeres-Schildkröten (August 2010)
photo: feeded turtle... im alten Fischerhafen von Gefira. Wie seit vielen Jahren finden sich hier im Juli mehrere erwachsene Karett-Schildkröten (Caretta caretta) ein, um sich mit rohen Octopusresten aus einer Hafen-Ouzeri (bei "Mantos") füttern zu lassen. Die großen Meeresschildkröten sind im Juli auch an den Stränden um Monemvasia anzutreffen. Gesehen wurde eine nördlich am "Pori-Strand", eine kleine Gruppe südlich, am "Ambelaki-Strand" und noch weiter südlich, am Strand von Kastella, wurden vor einigen Jahren Spuren im Sand festgestellt (mdl. Feriengäste).
Souveniers vom Peloponnes (Juli 2010)
Im Juli unternahmen wir einen Ausflug ins Parnongebirge, nach Kosmas, einem kleinen Dorf mit Kastanienwald (ca. 120 ha / 300 acres. S. Fotogalerie: Landschaften > Peloponnes). Dem Dorf sieht man an einer umfangreichen Ausstattung mit gastronomischen- und Souvenier-Geschäften eine touristische Attraktivität und Zielrichtung an. Auf das besondere Element des Kastanienwaldes fand ich jedoch kaum Hinweise: es gab keine Nahrungsmittel wie z.B. "Kastanien-"Honig oder Holzprodukte wie Möbel. Allein anmutig schlichte Kastanien-Krückstöcke gab es zu kaufen. Selbst auf dem Geschirr der Andenkengeschäfte existierte der Kastanienwald nicht: Die Tanne dominiert - als Symbol für das hier im Sommer angenehme, gemäßigtere Klima, das als Hauptanziehungspunkt wahrgenommen wird, aber eben auf dem Peloponnes von allen Bergdörfern genutzt werden kann. Das touristische Potential des Kastanien-Kulturwaldes ist noch kaum genutzt. Informativ zu Reisen in den Parnon ist die Webseite vom "Management Body of Mount Parnon and Moustos Wetland".
Restaurant in Foutia (Juli 2010)
Foto Blick von Tavernen-TerrasseEine gastronomische Nachricht: das kleine Dorf-Cafenion ist zu einem wunderbaren Restaurant mit großer Panorama-Terrasse umgebaut worden: "Epidilion", T. 2732066252 oder 6977626702, epidilionfoutia[at]gmail.com. Siehe Wege & Routen: "Rundweg 1, in Foutia "
Neue topographische Karte 1 : 50.000 erschienen (Juli 2009).
Der Verlag Anavasi hat eine Neuauflage der TK 1:50.000 herausgebracht, die als Topo50, 8.9 Peloponnese “Monemvasia Maleas Elafonisos” über deren Webseite erhältlich ist. Die auf stabilem Papier gedruckte Karte, zeigt auf einer Seite die Malea-Halbinsel, ab 4 km nördlich von Monemvasia, mit WGS84- und EGSA87-Gitter sowie auf der Rückseite eine Karte mit zwei Wanderweg-Netzen, Fotos und Kurzinfos: Neben der Karte, die das Gebiet südlich Monemvasias zeigt, herausgegeben von der "Cultural Association of Coulendia" (Hrsg.), auch häufig auf Straßentafeln zu finden, gibt es eine weitere Karte von der Südspitze, rings um Neapoli, von "Atrapos" herausgegeben Topo50: "Maleas Peninsula - Elafonisos Island" (ISBN 960-8692008).
Umgezogen in Monemvasia/Gefira sind (April 2009)
das Reisebüro “Malvasia Travel” und der Rad-, Motorad-, etc.-Verleih “Falcon”. Siehe Links
Hochauflösendes Satellitenbild vom Raum Monemvasia (August 2008).
photo: hiking-signesGoogle hat weitere “Satelliten-Fotobahnen” eingekauf, darunter viele vom Peloponnes und eines vom Küstenstreifen Monemvasias. Siehe/suche: GoogleMaps oder in GoogleEarth …
Wanderrouten ausgeschildert im Raum Monemvasia (März 2008).
Zu den Routen gibt es eine Übersichtskarte mit kurzen Wegbeschreibungen als Straßentafeln im Gebiet (Gefira: Busstation, sowie an vielen Ortseingängen …). Als Druck erschien die Karte auf der Rückseite der 2008 im Verlag Anavasi erschienen TK 1:50.000 “Map of Monemvasia - Maleas Area” (Matsouka, Penelope et al.). Diese ist mit einem geodätischen Koordinatengitter (GGRS/EGSA87) ausgestattet und umfasst die Malea-Halbinsel, beginnend etwa 3,5 km nördlich Gefiras. Die Karte ist zurzeit vergriffen (Aug. 2008). Eine gute Ergänzung der TK50 – durch mehr Details und einige weitere Wege – ist die Wanderkarte im Buch.
Das kleine Bauerndorf “Elliniko” hat sich umbenannt in “Koulendia”.
Das Dorfschild “Elliniko” wird man nun vergeblich suchen: die Dorfbewohner haben wieder den alten Namen “Koulendia” zum Leben erweckt.
Brandflächen auf dem Peloponnes vom August 2007.
Die NASA zeigt mit einem Satellitenbild vom 29. August die Brandflächen, die sich ziegelrot von grüner, vegetationsbedeckter Fläche abheben. Satellitenbild mit Rauchbildung vom 26. August 2007.

Aktualisierungen zum Buch

Anhang S. VIII und X: das Internet-Cafe in Gefira (Wanderkarte I und II) gibt es nicht mehr.
In Monemvasia hat mittlerweile nahezu jedes Kafenion beziehungsweise jede Taverne kostenloses WLAN. (August 2017)
Anhang S.  XI: Kalives (Wanderkarte III) hat eine Ortsumgehung erhalten.
Siehe Rundweg 1: Südlich von Monemvasia
Für diverse Stellen im Buch: die Siedlung “Elliniko” wurde umbenannt:
“Koulentia” heißt die Siedlung heute. Das ist bei Ortsbezeichungen und Beschreibungen zu beachten!
S. 39: Campingplatz “Paradise Kapsis”
Aktualisierung: der Campingplatz existiert seit Juni 2007 nicht mehr.
S. 63: Kilometer
richtig: Kilometern
S. 72f: Naturschutzgebiete um Monemvasia
photo: scarce swallowtail Naturschutzgebiete wurden während des Schreibens nicht weiter recherchiert. Aus Gesprächen hatte ich keine Hinweise auf eigene (“autochthone”) griechische Naturschutzgebiete in der Region erhalten. Später fand sich Folgendes:
  • Einige artenbeschreibende Schautafeln an der Zufahrt zum "Monemvassia-Fels" sowie der Salzwiese der Bucht von Gerakas weisen auf Schutzgebiete im Rahmen des europäischen "Natura 2000" Projektes (Info) hin: Karte der Natura 2000-Gebiete um Monemvasia (screenshot, SPA: Birds Directive Sites = Vogelschutz und SCI: Habitats Directive Sites = ... von gemeinschaftlicher Bedeutung, mit Listen wichtiger Tier- und Pflanzenarten (engl.). Quelle: GIS Viewer Natura 2000 (http://natura2000.eea.europa.eu, …)
  • Eine Art “Naturschutzgebiet” (IUCN Kategorie IV) liegt westlich, etwa zwischen Ag. Nikolaos - Ag. Mamas - Demonia, das "Pratagos Aetofolia (Elikas Agiou Nikolaou) Wildlife Refuge" ("Status 1985"). Siehe Karte der Weltdatenbank geschützter Flächen (WPDA) und Webseite des Europäischen Naturinformationssystems (EUNIS). Genauere Beschreibungen im www zu Inhalten des Schutzes konnte ich noch nicht finden.
S. XV (Anhang): zur Tierartenliste* …:
Einige, bis 2007 übersehene Arten, seien hier nachgetragen. Ergänzung:
Gattung Deutsch Griechisch/Lat. Lebensraum, Fundorte (-zeit)
Amphibia Lurche Αμφίβια  
Hyla arborea Laubfrosch Δενδροβάτραχος an kleinen dauerhaften schattigen Gewässern mit angrenzendem Gebüsch, Phyllit-Quarzit-Gebiet, zwischen Koulendia (ehem. Elliniko) und Nomia, Küstenterrasse bei Kastella (Juli).
Aves Vögel Πτηνά  
Cettia cetti Seidensänger Ψευταηδόνι im Pflanzendickicht sehr versteckt lebend, dafür aber auffälliger Gesang (Schlag). Gewässernah. Häufig, Phyllit-Quarzit-Gebiet, zwischen Koulendia (ehem. Elliniko) und Nomia (März).
Insecta Insekten έντομα  
Iphiclides podalirius Segelfalter   Die Raupe ist groß, grün, tropfenförmig und lebt von Weißdorn (Crataegus spec.) und Obstgehölzen der Gattungen Prunus (Pfirsich, Birne, Aprikose, ...). Von diesen werden, vom Rand zur Mittelrippe, die älteren Blätter gefressen - die Spitzen mit den Jungtrieben bleiben verschont. Gürtelpuppe. Falter (Foto oben) nutzen Thermik und segeln für mehrere Minuten. Zur Paarung oft "Gipfelbalz", Flug um Hügelkuppen. Häufig, Phyllit-Quarzit-Gebiet, zwischen Koulendia (ehem. Elliniko) und Nomia, Flugzeit in mehreren (4-5) Generationen (März - Oktober).
Megascolia maculata maculata Gelbköpfige Dolchwespe Images ernähren sich von Nektar. Platziert jeweils ein Ei an einer Großkäferlarve. Trotz ihrer beeindruckenden Körpergröße kaum zu stärkeren Stichen in der Lage. Küstenterrasse bei Kastella (Juli)
Papilio alexanor Alexanor-, Südlicher Schwalbenschwanz Παπίλιο ο Αλεξάνωρ bei flüchtigem Blick ähnlich dem Segelfalter, jedoch gelbe Grundfarbe. Die markant Schwarz und Gelb, manchmal auf weißlichem Grund gezeichneten Raupen, leben an Schirmblütlern (Umbelliferae, Apiferae): gern Opopanax hispidus (s. Fotogalerie: Wuchsformen > Stauden ...), Riesen-Fenchel (Ferula spp.) sowie auf Fenchel (Foeniculum), Dill (Anethum), Petersilie (Petroselinum) und Wilder Möhre (Daucus carota) und fressen nur Blüten und noch weiche Samen. Gürtelpuppe. Selten, geschützt.
Mammalia Säugetiere Θηλαστικα  
Sus scrofa Wildschwein Αγριοχοιρος Nachts vom Auto und Suhlen im Tal beim Bach. Allgemein im Phyllit-Quarzit-Gebiet: Nomia-Tal, Koulendia-Tal (ehem. Elliniko-), Küstenterrasse in Gärten.
Reptilia Kriechtiere Ερπετά  
Hierophis gemonensis Balkan-Zornnatter Tagaktiv, bis 1 m lang, mit relativ großem Kopf. Ernährt sich von Kleinsäugern, Jungvögeln, auch Heuschrecken. Ein Foto auf 'herpetofauna.at'
Platyceps najadum Schlanknatter Tagaktiv, bis 1,3 m lang, relativ dünn. Ernährt sich von Vögel, Eidechsen, Jungtiere auch von Insekten. Küstenterrasse bei Kastella (Mai)
* Im Buch finden Sie über 350 charakteristische oder häufig anzutreffende Tier- und Pflanzenarten gelistet.
Einige weitere Arten sowie Biotoptypen in Monemvasia's Umland, sind über den oben schon erwähnten "GIS Viewer Natura 2000" zum jeweils ausgewählen Gebiet (hier Natura 2000 - "Standard data form", engl.) aufgeführt.
S. VI (Quellen): Karte von Griechenland …
Erratum: Karte von Griechenland 1:100.000. Geografiki ipiresia stratu (Geographischer Dienst der Armee). Molai-Monemvasia Blatt Nr. 8-L, Kithira Blatt Nr. 8-M, Blatt Nr. 8-K Leonidion, Stand 1933, (deutscher) Druck 1941 in 7 Farben als “Truppenkarte” (durch Küstenbefliegung leicht aktualisierter Nachdruck griechischer “Beutekarten”). Fotokopien.

letzte Änderung: August 2017.
Newsletter
Startseite
Wege & Routen
Buchbestellung
Aktuelles
Bild- & Ton Galerie
Adressen & Links
Mitteilung / Feedback


Deprecated: mysql_query(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /www/htdocs/w005c718/ort/monem/v-kopf.php on line 128

Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w005c718/ort/monem/v-kopf.php on line 128

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w005c718/ort/monem/v-kopf.php on line 128

count INSERT Fehler: Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO)